menu

LAG-Vorstand besichtigt neue Kita in Kolochau

LAG-Vorstand besichtigt neue Kita in Kolochau

Der LAG-Vorstand hat am 29.03.2022 den Neubau der Kindertagesstätte in Kolochau besichtigt. Frau Weber, Leiterin der Einrichtung, führte mit Stolz durch die farbenfrohen Räume mit großzügigen Spielflächen im Außenbereich. Die Wärme- und Warmwasserversorgung des Gebäudes erfolgt nachhaltig über eine Geothermieanlage, so Rainhard Claus, ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Kremitzaue.

Die neue Kindertagesstätte bietet insgesamt 60 Kindern einen Betreuungsplatz. Das Vorhaben wurde mit Mitteln der GAK-Förderung von Bund und Land Brandenburg umgesetzt und konnte planmäßig Ende August 2021 eröffnet werden. Die LAG Elbe-Elster hat das Projekt im Vorfeld positiv bewertet und die Gemeinde Kremitzaue beim Antragsverfahren unterstützt.

Die Mitglieder:innen des LAG-Vorstandes tauschten sich in der nachfolgenden Vorstandssitzung u.a. zum Arbeitsstand der Fortschreibung der Regionalen Entwicklungsstrategie (RES) für die neue EU-Förderperiode aus. Zudem erteilte der LAG-Vorstand 20 Projekten von Kommunen und Unternehmen das positive Votum für deren Bewerbung im Antragsverfahren zur GAK-Förderung für die ländliche Entwicklung im Land Brandenburg. (30.03.2022, Foto: RM LAG EE / Wude)

Nisthilfen für Singvögel

Über unseren Trägerverein „Wald- und Heideland e.V.“ werden auch in diesem Jahr gemeinsam mit der Sparkasse Elbe-Elster das Gestalten und Schaffen von Nisthilfen für heimische Singvögel vor Ort unterstützt. So wurden jüngst Nistkästen in der Kirchengemeinde Bad Liebenwerda von den Kindern der „KeKS“ und „Rote Brause“-Gruppe unter Anleitung von Gemeindepädagogin Sarah Mecus gebaut und bemalt. Aufgehängt wurden diese etwa in den Gärten der Kita „St. Martin“ und auf dem Kirchengelände in Bad Liebenwerda.

Interessenten wenden sich an den Verein (Kontakt siehe PM) / (02.03.2022, Foto: Sarah Mecus)

Beteiligung zur RES-Fortschreibung

Was sind wichtige Zukunftsthemen in Elbe-Elster? Beteiligen Sie sich noch bis Ende März mit Ihren Vorschlägen!

Bis Jahresmitte wird die Regionale Entwicklungsstrategie (RES) für das Gebiet der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Elbe-Elster fortgeschrieben. Das bisherige Konzept ist bzw. war eine wichtige Grundlage für die Unterstützung der ländlichen Entwicklung im LEADER-Programm in den vergangenen Jahren. Für die neue EU-Förderperiode 2023-2027 wird es aktualisiert. Gemeinsam wollen wir den heutigen und künftigen Herausforderungen aktiv begegnen und Elbe-Elster zu einem attraktiven Lebens-, Wirtschafts-, Natur- und Erholungsraum weiterentwickeln. Dafür brauchen wir Ihre Ideen!

Beteiligen Sie sich bzw. beteiligt Euch unter https://adhocracy.plus/res-ee/ oder auch direkt per E-Mail an info@lag-elbe-elster.de oder in diversen Veranstaltungen! (08.02.2022)

Kommunale Arbeitsrunde zur RES-Fortschreibung

Am 19. Januar 2022 fand die erste thematische Arbeitsrunde zur Fortschreibung der Regionalen Entwicklungsstrategie (RES) für das Gebiet der LAG Elbe-Elster in Doberlug-Kirchhain statt.* Im Mittelpunkt des Austausches der Bürgermeister:innen, Amtsdirektor:innen und kommunalen Vertreter:innen standen Fragen zur künftigen kommunalen Daseinsvorsorge.  

Anhand der bisherigen Ziele und Handlungsfelder der alten RES diskutierten die Teilnehmenden jene Themen, die mit Blick auf den demographischen Wandel für die Entwicklungen in Elbe-Elster in den nächsten Jahren besonders bedeutsam sind oder sein werden. Gemeinsam wird so aus Sicht der Kommunen und des Landkreises der Fokus der neuen Entwicklungsstrategie für die EU-Förderperiode 2023 bis 2027 geschärft und um neue Handlungsoptionen und Lösungsansätze ergänzt. Bis Ende Februar 2022 arbeiten die Kommunen nun vorrangig geplante Vorhaben zu. Auf dieser Grundlage werden in den kommenden Monaten weitere Diskussionen zur notwendigen Festlegung von räumlichen Schwerpunkten in den Handlungsfeldern sowie zu Schlüsselmaßnahmen geführt.

Die Fortschreibung der RES läuft noch bis Juli 2022. Das Konzept ist Voraussetzung für die erneute Aufnahme als Förderregion im LEADER-Programm und damit für den Zugang zu Fördermitteln der Europäischen Union für Maßnahmen der ländlichen Entwicklung. Regionale Akteure werden dazu aktiv eingebunden, so etwa am 09. Februar aus der Wirtschaft und am 11. Februar zum Ressourcen- und Klimaschutz. Die Vereine und Initiativen in den Dörfern und kleinen Orten können im Rahmen des „Dörfertreffen Elbe-Elbe“ ihre Handlungsbedarfe und Vorstellungen einbringen. Der geplante Termin am 26. Januar wurde pandemiebedingt auf einen neuen Termin verschoben.

Noch bis Ende März 2022 läuft parallel dazu die Onlinebeteiligung. Auf der Plattform https://adhocracy.plus/res-ee können alle Interessenten ihre Ideen und Vorschläge zur Entwicklung der Region sowie aus ihrer Sicht wichtige Handlungsbedarfe in Elbe-Elster einbringen. Ihre Anregungen können Sie gern alternativ auch per E-Mail einsenden an: info@lag-elbe-elster.de.

*Die Veranstaltung wurde unter geltenden Corona-Bestimmungen durchgeführt. (20.01.2022)

LAG bestätigt 9 LEADER-Vorhaben

Am 15. Dezember hat der Vorstand der LAG Elbe-Elster e.V. weitere 9 Projekte von Unternehmerinnen und Unternehmen sowie Kommunen ausgewählt, die im LEADER-Programm gefördert werden. Mit der 13. Auswahlrunde wird die LEADER-Förderung in der laufenden EU-Förderperiode abgeschlossen. Die neue EU-Förderperiode startet 2023, zu der die LAG Elbe-Elster bis Juli 2022 die Regionale Entwicklungsstrategie mit ihren Handlungsfeldern fortschreibt.  

Für einen Antrag im LEADER-Programm bestätigt wurden 9 Projekte, die im regionalen Förderbudget von rund 2,2 Millionen Euro liegen. Bewertet wurden alle fristgerecht bis zum 28. Oktober 2021 eingereichten Vorhaben anhand der vorab veröffentlichten Auswahlkriterien der LAG Elbe-Elster. Durchgesetzt haben sich diesmal fünf wirtschaftliche Vorhaben in Werenzhain, Beutersitz, Falkenberg/Elster und Kraupa sowie vier kommunale Vorhaben in Lebusa, Buchhain, Elsterwerda und Großkmehlen. Bis Ende März 2022 müssen nun alle Projektträger ihren Förderantrag beim Landesamt für ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung in Luckau einreichen.

Ergebnisse aller Auswahlrunden finden Sie unter > Förderung > Auswahlergebnisse. (20.12.21; Foto: LL Adventure GbR)

Jugend, Eure Perspektive zählt!

Was ist Dein Lieblingsort in der Region Elbe-Elster? Welcher Platz stört Dich schon lange? Wo und warum verbringst Du gern oder ungern Deine Freizeit? Der Blick der Jugendlichen auf Elbe-Elster zählt!

Wir wollen wissen, wie Ihr Eure Region seht, was Euch gefällt oder zukünftig besser laufen sollte.

Im Rahmen der Fortschreibung der Regionalen Entwicklungsstrategie (RES) für die nächsten Jahre spricht die LAG Elbe-Elster mit einem Fotowettbewerb alle Jugendlichen an.

Sendet Eure „Blickwinkel“ auf die Region als Foto per Instagram an @zukunftsregion_elbeelster oder per Mail an mail@lokation-s.de. Zu gewinnen gibt es drei Polaroid-Kameras! (27.11.2021)

Beteiligung zur RES-Fortschreibung gestartet

Was sind wichtige Zukunftsthemen in Elbe-Elster? Diskutieren Sie mit!

Im Jahr 2014 wurde die Regionale Entwicklungsstrategie (RES) für das Gebiet der LAG Elbe-Elster erstellt. Das Konzept ist seitdem eine wichtige Grundlage für die Unterstützung der ländlichen Entwicklung im LEADER-Programm. Für die neue EU-Förderperiode 2023-2027 wird die RES jetzt aktualisiert. Gemeinsam wollen wir den künftigen Herausforderungen aktiv und gestaltend begegnen und Elbe-Elster zu einem attraktiven und lebendigen Lebens-, Wirtschafts-, Natur- und Erholungsraum für heutige und zukünftige Einwohnerinnen und Einwohnern weiterentwickeln. Dafür brauchen wir Ihre bzw. Eure Vorstellungen und Ideen!

Beteiligen Sie sich zu wichtigen Themen und – Jugendliche, beteiligt Euch im eigenen Forum – unter https://adhocracy.plus/res-ee/ – sowie in den geplanten Veranstaltungen, die wir bald ankündigen! (12.11.2021)

14 kleine Vorhaben starten in 2022

Der Vorstand der LAG Elbe-Elster hat am 10.11.2021 weitere 14 Vorhaben ausgewählt, die im kommenden Jahr im Zuge der Förderung „kleiner lokaler Intiativen“ im LAG-Gebiet mit bis zu 5.000 Euro unterstützt werden.

Gemeinsam ist allen „kleinen Vorhaben“, dass diese vor Ort mit aktivem ehrenamtlichem Engagement umgesetzt werden. Jung und Alt fassen selbst an, bauen Spielgeräte auf, übernehmen Malerarbeiten oder schaffen neue Treffpunkte in den Dörfern unserer Region. Mit den neuen Projekten sollen außerschulische Angebote der Schülerakademie in Domsdorf erweitert, Gemeinschaftsorte in Falkenberg/Elster, Gröden, Hohenleipisch, Kirchhain, Möglenz, Neunaundorf, Pechhütte, Prieschka und Pießig sowie Angebote für Kinder und Familien in Goßmar und Großbahren weiterentwickelt oder neu geschaffen werden. In Kahla und Ortrand schaffen Ehrenamtliche einen Reit- und Trainingsplatz sowie einen BMX-Parcours, die für jeden zugänglich sein sollen.

Seit 2016 unterstützt die LAG Elbe-Elster jährlich kleine investive Vorhaben mit bis zu 50.000 Euro. Bisher wurden 59 Kleinstprojekte umgesetzt oder sind in Umsetzung. Diese kommen der Gemeinschaft zugute und stärken den sozialen Zusammenhalt im Ort. Aktuell wurden und werden neun Kleinprojekte der sechsten Auswahlrunde von Initiativen in Staupitz, Beyern, Neuburxdorf, Dobra, Lausitz, Breitenau, Elsterwerda, Saxdorf, Stolzenhain realisiert. (11.11.2021, Foto: Thomas Trodler / Initiative Breitenau)

Den Dörfern in Elbe-Elster eine Stimme geben

Das Regionalmanagement der LAG Elbe-Elster hatte am 11. August zum zweiten Dörfertreffen in die Louise in Domsdorf eingeladen. Etwa 20 Akteure aus Elbe-Elster nahmen die Gelegenheit zum persönlichen Austausch und Kennenlernen wahr, u.a. aus Breitenau, Domsdorf, Frankena, Friedersdorf, Gröden, Jagsal, Münchhausen, Plessa, Rückersdorf, Zeischa und Züllsdorf. Im Vordergrund stand zunächst der Austausch zu einem konkreten Mehrwert, den ein Dörfernetzwerk den Aktiven vor Ort bieten kann. Dies sind etwa der Austausch und Information zwischen Orten und Dorfgemeinschaften, den Dörfern in Elbe-Elster selbst und darüber hinaus ein stärkere Stimme und Wahrnehmbarkeit geben, Unterstützung der Initiativen und Vereine durch örtliche Gemeinschaften, gemeinsame Aktivitäten zur Belebung der Orte oder der Wissensaufbau durch Vorträge und fachliche Beiträge.

Als konkrete Themen, die aktuell oder für die Zukunft der Dörfer bewegen, wurden wiederholt Dorfgemeinschaftshäuser als soziale Treffpunkte für Jung und Alt, die Unterstützung des Vereinslebens, Nachwuchsgewinnung oder lokale Dachvereine als Koordinatoren vor Ort genannt. Wichtig ist zudem Kinder und Jugendliche aktiv in das Dorfleben einzubinden und auch die Teilhabe älterer Menschen am sozialen Leben zu sichern.

Mit Nachdruck wurde von Ortsvertretern mehr Handlungsfähigkeit auf lokaler Ebene gefordert, etwa mit Blick auf die finanzielle Ausstattung oder den vereinfachten Zugang zu Förderangeboten. Dazu wollen sich die Orte zukünftig verstärkt in überregionale Aktivitäten der Dorfbewegung im Land Brandenburg u.a. mittels eines offenen Briefes einbringen.

Was ist nötig oder hilfreich, um den Austausch zwischen den Dörfern in Elbe-Elster zu verbessern? Konkret angeregt wurden der Aufbau von Newslettern, E-Mail-Verteiler oder Informationsplattform im Internet. In künftigen Treffen sollen sich Dörfer, Initiativen und gelungene Projekte oder Aktionen vor Ort selbst vorstellen und so den Erfahrungsaustausch weiter anregen. Bereits in der Runde wurde der Wille geäußert, dass im Jahr 2022 auch die Region Elbe-Elster eine oder mehrere VertreterInnen zum „Parlament der Dörfer“ im Land Brandenburg entsendet.

Das nächste Dörfertreffen ist am 27. Oktober, um 17 Uhr in Breitenau oder Jagsal zum Thema Dorfgemeinschaftshäuser / Gemeinschaftsräume geplant. Interesenten können sich gern an das Regionalmanagement wenden und in den Verteiler aufnehmen lassen -> E-Mail: info@lag-elbe-elster.de. (13.08.2021, Foto RM/Sechindler).

Zweites Dörfertreffen EE am 11. August

Am Mittwoch, 11.August 2021 findet von 17.00 – ca. 18.30 Uhr das 2. Dörfertreffen Elbe-Elster in der Brikettfabrik LOUISE in Domsdorf statt. Interessenten bitten wir um kurze Anmeldung per E-Mail: geschaeftsstelle@lag-elbe-elster.de

Nach dem Auftakt im Juni per Videoschaltung möchten wir uns nun gemeinsam in persönlicher Runde austaschen – zu Ihren Initiativen, was derzeit im Dorf am meisten bewegt und welche Themen für die Zukunft Ihres/Eures Dorfes diskutiert werden. Uns alle interessieren die unterschiedlichen Erwartungen an ein Dörfertreffen, wie auch der gemeinsame Austausch zu möglichen Zielen, einem konkretem Mehrwert für eine weitere aktive Beteiligung in einem Dörfernetzwerk und nicht zuletzt interessante Themen und Aktionen hierfür. (05.08.2021)